love.build.brighten – Marie verrät: Wie fing es an und wie geht es weiter

Umbau, Sanierung, Renovierung

Es war dieses Bild was mich dazu brachte dem Instagram Kanal von Love Build Brighten zu folgen. Durchaus hatten wir auch viele parallelen, den Hauskauf, die Sanierung und das Landleben.Alter-dachboden-love-build-brighten

Marie betreibt den Blog und Instagram Kanal https://www.instagram.com/love.build.brighten. Hier zeigt Sie, wie sie mit viel Liebe ein alten Resthof sanieren. Ich habe Marie gebeten ein paar Fragen zu ihrem Projekt zu beantworten. Viel Spaß beim lesen.

Zur Geschichte des Blog-Namens

Ich wollte unser Vorhaben teilen unter einem Namen, der neugierig macht und gleichzeitig meine Haltung widerspiegelt.

Während meines Studiums führte ich schon ein mal einen Blog zu einer ganz anderen Thematik. Ich wusste daher, dass mir das Schreiben und Dokumentieren Spaß machte. Es kribbelte schon lange in den Fingern und sobald die Sanierung des Resthofes startete, wollte ich auch wieder mit dem Bloggen loslegen. Mein Mann und ich liebten zudem Serien und Reportagen über Sanierung und Wiederaufbau von alten Höfen und Gutshäusern. Im Netz fand ich dazu nicht all zu viel, daher stand der Plan. Ich wollte unser Vorhaben teilen unter einem Namen, der neugierig macht und gleichzeitig meine Haltung widerspiegelt. Marie-love-build-brighten

Love – Liebe ist für mich das Wichtigste und meine Erdung. Ob es die Liebe zu einer Person, zu einer Leidenschaft, zu einem Tier ist, oder in reinster Form, zu sich selbst. Ohne Liebe geht es für mich nicht. 

Build – bauen, wachsen – darum geht es in zweiter Linie. Das Bauen und Gestalten im Haus, aber es ging mir auch um uns: Woran wachsen wir, welche Entwicklung vollziehen wir im Prozess. 

Brighten – strahlen, leuchten. Damit wollte ich die Freude an dem ganzen Projekt betiteln, aber auch das innere Strahlen benennen, meines und das des Hauses (Und da wären wir dann wieder am Anfang, bei der Liebe) ;-).

Wie lange haben wir gesucht und warum haben wir uns für dieses Haus entschieden?

Das Haus ist jeher in Besitz der Familie meines Mannes. Er ist in der oberen Etage dieses Hauses aufgewachsen, verbrachte seine Kindheit in unserem Garten. Von daher hatten wir beide Glück. Mein Mann, dass er eine Frau gefunden hat, die das Abenteuer Resthof ebenso abenteuerlich fand und ich, weil mein Mann eben einen wahnsinnigen Schatz mit sich brachte. Erst seit einigen Jahren hatten wir die Sanierung auf dem Schirm. Zuvor hatte ich uns immer in einem Neubau mit Friesengiebel und rotem Backstein gesehen. Mein Mann musste Überzeugungskraft leisten, aber nach und nach konnte ich das Potential dieses wunderschönen Hauses erkennen. Love.build.brighten_instagram

Was war die größte Herausforderung bei der Sanierung?

Tatsächlich war die Vorarbeit ziemlich mühselig. Zusammenzutragen was gemacht werden musste, wie viele Kosten entstehen würden, hierzu die Elektrik, die neuen Wasserrohre, säckeweise Zement- und Feinputz einzuberechnen. Preise im Baumarkt und Angebote mussten eingeholt werden, wurden verglichen… Die neue Küche, Farben, die Öfen. Bis das alles berechnet war, waren schon so manche Nerven blank. 

Als zweites war es eine riesige Herausforderung, die Geduld nicht zu verlieren. Teils gab es hier Aufgaben, an denen man wochenlang arbeitete und man sah und sah keine Ergebnisse. Ich meine hier z.B. das Bearbeiten der Wände. Bis wir mit dem Verputzen begonnen konnten, mussten erst zahlreiche Tapetenschichten entfernt werden. Löcher mussten teils neu zugemauert werden, ehe die ganze Wand das erste mal abgeschliffen werden konnte. Die Wände haben mich ehrlich gesagt fast in den Wahnsinn getrieben. Dabei war es meine Idee, auf Tapete gänzlich zu verzichten und direkt auf dem Putz zu streichen. Erst in den letzten beiden Arbeitsschritten gab es die ersehnte Befriedigung in Form von glatten und gestrichenen Wänden. 

Was würe ich mit dem Wissen jetzt anders machen? 

Kalkulieren von Beginn an und realistisch sein, ist meiner Meinung nach immer noch elementar für solch ein Vorhaben. Heute würde ich allerdings die Risikosumme höher setzen als 5-10%. Uns traf zB unverhofft ein Wasserschaden, nachdem das Bad nur zwei Monate fertig war. Außerdem kamen hier und dort noch ein paar weitere Ideen und Wünsche auf, die wir ein halbes Jahr zuvor nicht auf dem Schirm hatten. Auch für Baumaterial, welches nicht vorgesehen war, z.B. für knapp 60-70l Tiefengrund. An dieser Stelle folgt der Punkt, welchen wir von Beginn an anders machen würden. Nach dem Abschleifen der Wände Tiefengrund verstreichen, sowie nochmals nach dem Verputzen, bevor die Farbe verstrichen wird. So haben wir weniger Frarbe verbraucht und Blasenbildung konnte vermehrt verhindert werden. Die Hälfte der Räume haben wir leider ohne Tiefengrund bearbeitet (aus Unwissen).wände sanieren

Drei Tipps für Leser – Innen mit ähnlichen Projekten.

1. Immer schön das Ergebnis vor Augen halten. Benutzt eure Phantasie. Geht durch die Räume, stellt euch vor wie es sein könnte. Visualisiert die Ergebnisse für euch und bleibt Geduldig – mit euch und dem Projekt.

2. Haltet den Vorher-Zustand fest. Fotografiert Zwischenergebnisse. Dokumentiert was das Zeug hält. Es muss nicht für andere sein, aber für euch. Mich hat es immer sehr bestärkt, auch wenn ich nur kleine Fortschritte erkennen konnte. Aber ich konnte sie sehen und das zählte.

3. Gönnt euch Auszeiten! Wir haben über ein Jahr für das Erdgeschoss benötigt, waren aber auch nicht immer jedes Wochenende auf der Baustelle (in der Woche arbeiteten ind lebten wir in der Stadt 35km entfernt). Mein Mann und ich machten Sommerurlaub und fuhren mal am Wochenende in andere Städte, besuchten Freunde. Wenn an einem Samstag ein schöner Geburtstag stattfand, fiel der Hammer dann auch schon mal um 16:00, statt um 22:00 Uhr. 

Und ein 4. gibts auch noch: Altes erhalten, dort wo es Sinn macht. Bewahrt und schützt den Charakter eures Hauses. Sanierung ResthofAlte Balken Sanierun

Was bringt uns der Umzug von der Stadt aufs Land?

Die Stadt war toll, jung und tanzbereit nutzten wir kurze Wege, gingen feiern, 3km ins Stadtzentrum, 74 Stufen bis den 5. Stock, 5-30 Minuten Parkplatzsuche. Je weiter wir in unserer Beziehung waren, seit 2 Jahren sind wir nun verheiratet und je ruhiger wir wurden, desto mehr ging uns die Stadt auf die Nerven. Der Umzug aufs Land bedeutet zwar auch weitere Wege, jedoch bringt es vor allem Rückzug, Freiheit und Platz zum Leben. Ein Leben im Grünen, um eigenes Gemüse anzubauen, dem Traum von eigenen Hühnern näher zu kommen, Kindern etwas Unbeschwertheit und Wildheit zu bieten. 

Wie geht es weiter auf meinem Blog?

In letzter Zeit leider sehr missachtet, wartet mein Blog geduldig auf neue Beiträge. Hier möchte ich in Zukunft vor allem regelmäßiger schreiben. Ich möchte noch einige Dokumentationen und Prozesse beschreiben und abschließen. Ich würde sehr gerne von meiner Erfahrung des Gemüseanbaus berichten, von eigener Hühnerhaltung und was mir noch im Alltag begegnet. Ich bin außerdem sehr gespannt, wie es meinem Mann und mir ab Oktober mit einem Kind gelingt, den Alltag zu meistern. Vielleicht nutze ich den Blog als Kanal. Zentrum der Seite soll aber weiterhin das Haus bleiben, Themen und Ideen dazu werden kommen, da bin ich mir sicher :-). 

Außerdem erhalte ich häufig Fragen zur Sanierung per E-Mail, die ich gerne ausführlich beantworte. Sammlungen meiner Antworten möchte ich ebenfalls noch dokumentiert veröffentlichen. 

1 Comment

  1. Pingback: … und habt ihr euch inzwischen eingelebt? – love.build.brighten

Leave A Reply

Navigate